Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer an der Schauspielschule beträgt insgesamt drei Jahre und besteht aus drei einjährigen Modulen.

Akrobatik stellt hohe Ansprüche an körperliche und konditionelle Fertigkeiten. Spektakuläre Darbietungen in schwindelnder Höhe gehören ebenso dazu wie dynamische Bodenübungen, Jonglage oder tänzerische Einlagen. Der interdisziplinäre Unterricht an der Artistenschule DIE ETAGE wird dieser Vielfältigkeit des Berufsbildes gerecht. Nach drei Jahren haben die Absolventen eine artistische Reife erlangt, die sie befähigt, in einem professionellen Zirkus oder Varieté als Solo- oder Ensembleartist aufzutreten. Die Schüler lernen auch choreografische und dramaturgische Gestaltungsprinzipien kennen, so dass sie eigene Nummern entwickeln und als freie Künstler arbeiten können.

Jeder, der an der Artistenschule DIE ETAGE eine Ausbildung beginnen möchte, muss ein sportärztliches Attest über Leistungssporttauglichkeit vorlegen.

Voraussetzung für eine Aufnahme an der Artistenschule DIE ETAGE ist eine sportliche, tänzerische oder artisch/ akrobatische Vorbildung. Bitte füge Deiner Bewerbung ein Motivationsschreiben bei, in dem Du Deine Motivation für die Artistikausbildung sowie Deine Erwartungen an die Ausbildung erläuterst.

Nebenfächer

• Ballett • Contemporary Dance • Tanzakrobatik • Schauspiel • Pantomime • Research • Anatomie • Kulturgeschichte • Gemeinschaftskunde

Kosten

Für die Artistikausbildung wird ein monatliches Schulgeld von 380,- EUR erhoben. Zu Beginn der Artistikausbildung ist eine Kaution in Höhe eines monatlichen Schulgeldes zu hinterlegen. Diese Kaution wird zum Ende der Artistikausbildung mit dem letzten fälligen Schulgeld verrechnet bzw. zurückgezahlt.

DIE ETAGE ist nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) als Berufsfachschule anerkannt, d.h. Schüler der ETAGE können einen Antrag auf Ausbildungshilfe stellen. Der Schülerausweis der ETAGE ermöglicht diverse Ermäßigungen, z.B. für öffentliche Verkehrsmittel.

Erziehungsberechtigte von Schülern sind kindergeldberechtigt. Wenn sie die Ausbildung privat finanzieren, können die Kosten bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Aufnahmeprüfung

Während der Aufnahmeprüfung testen die Lehrer vor allem die gymnastischen und konditionellen Voraussetzungen der Bewerber. Geprüft werden akrobatische Grundelemente, Bewegungskoordination, Kraft, Dehnung und Auffassungsgabe sowie Geschick und künstlerische Eignung. Zudem wird auf Bühnenpräsenz, Kreativität und Persönlichkeit Wert gelegt. Die Übungen werden am Tag der Prüfung gestellt. Wer eine eigene Nummer vorführen kann, ist dazu herzlich eingeladen, Pflicht ist dies aber nicht. Im Anschluss erhalten alle Teilnehmer ein persönliches Feedback zu ihrem Leistungsstand.

Bitte haltet Euch für die Aufnahmeprüfung den ganzen Tag frei! 

Ausbildungsschwerpunkte

Schwerpunkte der Artistikausbildung sind Techniken der Boden-, und Luftakrobatik, die Schulung gymnastischer Fähigkeiten, Jonglage sowie das kontinuierliche Training von Körperbeherrschung und Bewegungsfähigkeit.

Die Artistikausbildung unterteilt sich in zwei Phasen. In der Grundausbildung werden zunächst grundlegende Kompetenzen vermittelt. Nach einem Jahr findet eine Prüfung zur Einstufung in Leistungsgruppen statt. Bei hinreichender Leistung spezialisiert sich der Schüler ab dem dritten Semester auf eins der angebotenen Hauptfächer. Die Ausbildung wird damit verstärkt an die individuellen Interessen und Begabungen angepasst.

Ergänzend werden Nebenfächer unterrichtet. Dazu gehören u.a. Pantomime, Schauspiel und Tanz. Auch theoretische Fächer wie Anatomie, Kulturgeschichte und Gemeinschaftkunde stehen auf dem Stundenplan.

Im Laufe der Artistikausbildung nehmen die Akrobatikschüler an Werkstattaufführungen teil. Diese sind öffentlich und zeigen Programme, die während des Semesters erarbeitet und geprobt worden sind. Am Ende der drei Jahre gestalten die Studenten für ihren Abschluss in dem gewählten Spezialgebiet eine eigene künstlerische Darbietung. Dies kann sowohl ein Solo- als auch ein Partner- oder Gruppenauftritt sein.

Hauptfächer: • Akrobatik (Bodenakrobatik / Partnerakrobatik) • Jonglage  • Luftakrobatik